Privatumzug planen - aber richtig!

Ein Umzug sorgt bei vielen Betroffenen für Stress und Kopfzerbrechen. Selbst der vermeintlich übersichtliche private Umzug wird durch sperrige Möbel, besonders schützenswerte Erinnerungsstücke oder den Weg über mehrere Etagen rasch zum schwierigen Kraftakt. Wenn sich keine geeigneten Umzugshelfer im Freundeskreis finden oder schlicht die Zeit für einen Umzug fehlt, kommt es leicht zur Überforderung. Urlaubstage müssen genommen und zuverlässige Möbelpacker gesucht werden. Das Ganze geht aber auch deutlich stressfreier: Wenn Sie beim Umzug auf eine Firma wie die Walterstein Spedition setzen.

Checkliste für Umzug hilft bei Einschätzung

Zunächst sollten Sie für einen Privatumzug eine Checkliste anfertigen. An dieser können Sie sich – auch schon lange vor dem eigentlichen Umzug – orientieren. So vergessen Sie keine wichtigen Schritte der Umzugsvorbereitung und denken an Aspekte, die ohne Umzugscheckliste gern vergessen werden.

Die folgenden Schritte sollten berücksichtigt werden:

  1. Bürokratische Aspekte erledigen

    Wenn Sie Ihren Umzug planen, sollten Sie insbesondere an die ausstehenden Ummeldungen denken. Diese betreffen beispielsweise Ihren Stromanbieter, Ihren Telefonanbieter oder laufende Zeitschriftenabonnements. Denken Sie auch an einen Nachsendeauftrag bei der Post. Sie selbst müssen Ihren Wohnsitz beim Bürgeramt ummelden, sofern Sie in eine neue Stadt ziehen.

    Tipp: Sammeln Sie schon mehrere Wochen im Vorfeld Rechnungen; so fällt Ihnen die Übersicht darüber leichter, wer Ihre neue Adresse dringend erhalten muss.

  2. Umzugshelfer finden

    Wenn Sie kein Umzugsunternehmen beauftragen, sollten Sie sich rechtzeitig um starke und zuverlässige Helfer kümmern. Diese sollten am Umzugstag genügend Zeit mitbringen – planen Sie besser großzügige Zeitfenster ein. Denken Sie auch an Reserve-Helfer, die einspringen, wenn einer der privaten Möbelpacker, etwa aus Krankheitsgründen, absagen muss. Finden Sie keine Umzugshelfer, lohnt es sich, möglichst frühzeitig Angebote von Umzugsfirmen einzuholen.

  3. Werkzeuge und Materialien besorgen

    Denken Sie an die Bereitstellung von Werkzeugen, wenn beispielsweise Möbel am Umzugstag ab- oder aufgebaut werden müssen. Für den Privatumzug wird zudem häufig mehr Verpackungsmaterial benötigt als gedacht. Als Faustregel gilt: Pro Quadratmeter Raumfläche sollte ein Umzugskarton einkalkuliert werden. So manches vermeintlich kleine Regal füllt schon gut und gerne mehrere Kartons. Auch sollten Sie einen Blick auf das maximale Gewicht eines Umzugskartons werfen.

    Tipp: Eine Umzugsfirma kann Ihnen bei der Einschätzung der Menge an Verbrauchsmaterialien, die Sie benötigen werden, helfen. Zudem sind die Umzugskartons beim Komplettumzug oft inklusive.

  4. Umzugstag vorbereiten

    Privatumzüge in belebten Großstädten oder viel befahrenen Straßen erfordern manchmal die Einrichtung einer Halteverbotszone. Durch diese können Sie mit dem Umzugswagen am Umzugstag bequem die Möbel auf- und entladen. Sofern Sie nicht gleich alle Stücke ins neue Zuhause mitnehmen können, sollten Sie außerdem einen sicheren Lagerraum anmieten. Es empfiehlt sich, schnell verderbliche Vorräte im Vorfeld des Privatumzugs aufzubrauchen, wenn Sie eine längere Strecke zum neuen Wohnort fahren müssen. Zudem sollten Sie die Umzugskartons beschriften oder farblich je nach Zielraum markieren, so dass Ihnen und Ihren Umzugshelfern eine schnelle Zuordnung leicht fällt.

    Tipp: Wenn Sie vor dem Umzug genügend Zeit haben, sollten Sie diese nutzen, um sorgfältig auszumisten. So können Sie ohne Altlasten und Gegenstände, die Sie ohnehin nicht mehr verwenden, in den neuen Lebensabschnitt starten.

Privatumzüge mit Umzugsfirma: Wann ist das sinnvoll?

Auch ein vermeintlich einfacher Privatumzug erfordert viel Zeit und Aufwand. Die anfallenden Aufgaben können meist nicht allein gestemmt werden; zuverlässige Umzugshelfer sind oft schwer zu finden. Auch muss bei einem Umzug ohne Firma in Eigenregie alles geplant werden – von der Einrichtung eines Halteverbots bis hin zur Berechnung und dem Kauf der Umzugskartons. Ein Umzugsunternehmen kümmert sich um all diese Aspekte.

Beim Privatumzug gilt: Je größer die Distanz, die Sie beim Umzug bewältigen müssen, und je umfangreicher das Umzugsgut, desto eher lohnt sich der Privatumzug mit einer erfahrenen Umzugsfirma. Auch viele sperrige Gegenstände oder Hindernisse, die es zu überwinden gilt (z.B. der Umzug ins Dachgeschoss ohne Aufzug) sprechen für ein Umzugsunternehmen.

Kosten für ein Umzugsunternehmen

Oft sprechen gegen ein Umzugsunternehmen die Kosten, die viele Menschen als sehr hoch einschätzen. Doch nicht immer wird eine Umzugsfirma mehr Kosten verursachen als der Umzug in Eigenregie. Bedenken Sie, dass auch für die Miete eines Umzugswagens Gebühren anfallen und eventuell ein Urlaubstag Ihrerseits erforderlich wird. Zudem können Kosten für Umzugsmaterialien und die fachgerechte Entsorgung alter Möbelstücke anfallen. Die Kosten für ein Umzugsunternehmen variieren je nach Distanz, Aufwand und Wohnungsgröße.

Tipp: Sie können bei einem durch eine Spedition durchgeführten Umzug Kosten sparen, indem Sie frühzeitig bei dem Umzugsunternehmen anfragen. Sie sollten sich möglichst für einen Termin unter der Woche entscheiden. Auch Termine in der Monatsmitte sind meist kostengünstiger zu haben als der Umzugstermin am Monatsanfang oder -ende. Weiterhin lässt sich der Preis senken, indem Sie einzelne Aufgaben wie das Packen der Umzugskartons oder die Demontage der Möbel selbst übernehmen.

Vorteile des Privatumzugs mit Umzugsunternehmen

Eine Umzugsfirma macht private Umzüge zum stressfreien Vorhaben. Sie als Auftraggeber müssen sich dabei um nichts kümmern, wenn Sie das Komplettpaket buchen. Zudem bietet Ihnen eine Umzugsfirma Sicherheit in verschiedenen Bereichen. Erstens müssen Sie keine möglichen Ersatzhelfer besorgen, falls ein Mitarbeiter am Umzugstag ausfällt. Zweitens ist Ihr Hab und Gut meist durch eine Transportversicherung geschützt. Außerdem ersparen Privatumzüge mit Umzugsunternehmen die aufwändige Vorbereitung. Ob Kalkulation der Menge an Verpackungsmaterialien, fachgerechte Entsorgung alter Möbelstücke oder Anmietung eines Lagerraums: Wenn Sie mögen, fallen all diese Aufgaben einem Umzugsunternehmen zu.

Ihr Umzugshelfer in Hannover: Die Spedition Walterstein

Private Umzüge in Hannover können jetzt richtig Spaß machen: Die Spedition Walterstein nimmt Ihnen alle Aufgaben ab. Unsere langjährige Erfahrung seit der Unternehmensgründung im Jahr 1875 sorgt dafür, dass wir mögliche Stolpersteine gezielt umgehen. Durch unser Equipment wie Außenaufzüge oder den Spezialtransport, zum Beispiel von Ihrer komplexen EDV-Ausrüstung, meistern wir jegliche Herausforderung im Bereich der Privatumzüge. Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot für den Privatumzug in Hannover an!